[Eure Meinung] Print vs. E-Book

00:00 Lemas Bücherwelt 0 Kommentare

Da ich berufsbedingt sehr viel mit dem öffentlichen Nahverkehr (Bus und Zug) fahre, erbot sich mir letztens im Bus folgende Situation: Ich stieg noch recht verschlafen in den Bus und lies meinen Blick über meine Mitfahrer gleiten. Neben mir saß eine Dame mittleren Alters die auf ihrem E-Reader ein E-Book las.
Auf dem ersten Blick dachte ich wirklich, dass das ganze nur eine Attrappe ist, weil das Bild sehr pappähnlich wirkte. Dazu war, aus meiner Sichtweise, auch keine wirkliche Farbsättigung vorhanden war. Doch als sie dann eine Seite weiter blätterte, wurde ich eines besseren belehrt.
Glücklicherweise saß vor der Dame eine junge Frau, die eher meine Zustimmung bekommen würde, mit einem dicken gebundenem Buch.
Klar hat ein E-Book Reader seine Vorteile: keine schwere Tasche, mehrere tausend Bücher kompakt transportiert und doch würde ich, wenn man mich beispielsweise auf der Straße fragen würde, zum Buch tendieren.
Es ist einfach etwas besonderes, wenn man ein neues Buch in den Händen hält, den ganz eigenen Buchgeruch wahrnimmt und bei besonders spannenden Büchern Seite für Seite mitfiebert und ganz schnell blättern will (natürlich ohne die Seiten zu zerreißen 😉)
Und der ganz große Vorteil vom Buch ist natürlich der, dass es schön im Regal steht  und dadurch - egal ob sortiert oder querbeet durch die Genre - präsentieren zu können.

0 Kommentare: