[Rezension] Andreas Franz – Das achte Opfer

06:00 Lemas Bücherwelt 0 Kommentare



(KNAUR E-Book ~ E-Book ~ 512 Seiten ~ € 9,99)
(Bildquelle: © Lemas Bücherwelt)


Die Kripo Frankfurt allen voran Julia Durant erhält mysteriöse Briefe, die mit Bibelzitaten versehen sind. Ihre Kollegen wiegeln die Briefe schnell als schlechten Scherz ab, doch Julia Durant wäre nicht eine der besten Ermittlerinnen, wenn sie sich nich auf ihre Intuition verlassen könnte. Als der erste grausige Mord stattfindet, verstummen auch die lapidaren Behauptungen der Kollegen und es ist klar, dass die Briefe in einem Zusammenhang stehen. Als Julia Durant auch noch Briefe an ihre private Adresse erhält und eines Morgens 12 weiße Lilien im Revier auf sie warten, wissen alle, das es dieses Mal ein verzwickter Fall wird….
Das achte Opfer, ist der zweite Teil rund um die Julia-Durant-Reihe und auch dieser hat es wieder in sich, dass ich als Leserin stellenweise gerne aufgehört hätte zu lesen. Ich es aber nicht konnte, da mich Andreas Franz durch seine Worte gefesselt hat. Seine Krimis sind so nah an der Realität, dass man glauben könnte, die Fälle speziell dieser hier, sei wirklich so geschehen. Erst Jahre nach der Veröffentlichung sollte herauskommen, das es Vorfälle wie im Buch beschrieben wirklich passiert waren.
Unteranderem deswegen, liebe ich die Krimis von Franz so sehr, da er mich immer wieder voll in seinen Bann zieht. Deswegen gibt es von mir eine ganz klare Höchstbewertung und jeder der seine Bücher noch nicht gelesen hat, sollte dies schleunigst nachholen.

Eine weitere Rezension findet ihr hier

Neugierig geworden? Klick


0 Kommentare: